NLBL Niedersachen klar Logo

Erweiterungsbau für das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse

Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES)


Außenansicht des LAVES Cuxhaven   Bildrechte: Klemens Ortmeyer

Das Institut für Fische und Fischereierzeugnisse Cuxhaven (IFF Cuxhaven) des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) ist ein auf Fische und Fischereierzeugnisse ausgerichtetes Institut mit Forschungsaufgaben. Ein Erweiterungsbau war erforderlich geworden, wie die technischen Zustände der Untersuchungslabore ungenügend waren und weil Abteilungen aus Oldenburg und Bremerhaven aufgenommen werden mussten.

Die Gebäude des LAVES IFF befinden sich an der Schleusenstraße, im rückwärtigen Bereich der von Hafen- und Fischereigewerbe geprägten Bebauung entlang der Präsident-Herwig-Straße. Die Altbauten stammen aus den 1960er-Jahren (Atriumgebäude) und den 1980er-Jahren (Anbau) und dienten dem IFF als kombiniertes Labor- und Bürogebäude.

Das Nutzungskonzept, das sowohl den Neubau als auch die Altbauten umfasst, sieht eine Zusammenfassung der wesentlichen Laborräume im Neubau vor, um einen wirtschaftlichen Betrieb zu ermöglichen. Das Staatliche Baumanagement Elbe-Weser hat den Altbau für Räume mit geringen technischen Anforderungen wie zum Beispiel Büro- und Sozialräume hergerichtet sowie hinsichtlich des Brandschutzes ertüchtigt.

Fassadengestaltung dem Seeklima angepasst

Der Erweiterungsbau ist, wie die Altbauten und der Großteil der umliegenden Bebauung, aufgrund wirtschaftlicher Unterhaltungskosten im örtlichen Seeklima mit einer Klinkerfassade versehen.

Der gerasterte Grundriss findet in den Ansichten seine Entsprechung in einer regelmäßigen Lochfassade, die je nach Nutzung mit Glasflächen oder geschlossenen Füllungen versehen ist. Im Kopfbereich befinden sich die haustechnischen Anschlussräume, die zentrale Laborglasspüle sowie die Vertikalerschließung. Im Obergeschoss des Kopfes sind die Chemikalienlager und Sanitärräume sowie die Elektro- und Datenunterverteilung untergebracht.

Die Laborflächen sind als wirtschaftlicher zweigeschossiger Zweibund an den Gebäudekopf angeschlossen. Hierzu wurde ein Laborkonzept geplant, das mit seinen Achsmaßen und Raumtiefen eine flächenoptimierte Labormöblierung ermöglicht. Durch die versetzt angeordneten, nach außen aufschlagenden Labortüren hat das Staatliche Baumanagement die Flurbreiten unter Einhaltung der funktionalen und bauordnungsrechtlichen Vorgaben minimiert.

Bauherr: Land Niedersachsen
Projektleitung: Staatliches Baumanagement Elbe-Weser
Nutzer: Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES)
Architekt: HTP Architekten
Fertigstellung: 2011
Gesamtkosten: 4,9 Millionen Euro

Bruttogrundfläche: rund 1.100 m²

Fotos: Klemens Ortmeyer

Außenansicht des LAVES Cuxhaven   Bildrechte: Klemens Ortmeyer
Außenansicht des LAVES Cuxhaven   Bildrechte: Klemens Ortmeyer
Außenansicht des LAVES Cuxhaven   Bildrechte: Klemens Ortmeyer

Staatliches Baumanagement Elbe-Weser

Elfenweg 17
27474 Cuxhaven
Tel.: 04721 506-0
Fax: 04721 506-101
Poststelle@sb-elw.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln