NLBL Niedersachen klar Logo

Grundsanierung eines Fachwerkbaus aus dem 17. Jahrhundert

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport


Außenansicht des Fachwerkhauses   Bildrechte: Frank Aussieker

Ein 1690 erbautes Fachwerkhaus, das als Bürogebäude für das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport dient, wies erhebliche Schäden auf. Beispielsweise waren die Außenwände durchfeuchtet, die Holzfenster abgängig, das Fachwerk marode und von holzzerstörenden Pilzen und Schwamm befallen. Um das unter Denkmalschutz stehende Gebäude, eines der ältesten in Hannovers Calenberger Neustadt, zu erhalten, entschied sich das Staatliche Baumanagement Hannover gemeinsam mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege zu einem außergewöhnlichen Vorgehen: Das Gebäude wurde komplett abgebaut, das Fachwerk kartografiert, in einer Holzwerkstatt ertüchtigt und anschließend wieder aufgebaut.

Angesichts der erheblichen Schäden an dem Bauwerk musste das Staatliche Baumanagement umfassende Sanierungsarbeiten vornehmen. So tauschte es die Ausmauerungen in den Gefachen der Fassade aus, ebenso die Holzfenster und Außentüren sowie die vom Schwamm befallenen Innenwände. Die äußere Gestaltung hingegen blieb nach Wiederaufbau weitestgehend erhalten; lediglich innerhalb der Dachflächen erfolgten Gauben-Ergänzungen für das neu ausgebaute Dachgeschoss.

Neues Innenleben

Auch im Innenbereich nahm das Staatliche Baumanagement Hannover umfassende Änderungen vor: Unter anderem strukturierte es den Mittelbereich des Hauses nach den alten historischen Grundrissachsen neu, baute eine neue Treppenanlage und neue Toilettenanlagen ein und sanierte die komplette Haustechnik.

Da verschiedene Bauteile aus den 60er-/70er-Jahren asbestbelastet waren, musste das Staatliche Baumanagement vor dem Rückbau eine Schadstoffsanierung vornehmen – zum Beispiel an Decken, Putzen und Bodenbelägen. Eine weitere Herausforderung: Um die tragenden Außenwände und das darunterliegende Gewölbe zu stabilisieren, musste das Amt neue Pfahlgründungen erstellen.

Bauherr: Land Niedersachsen
Projektleitung: Staatliches Baumanagement Hannover
Nutzer: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Architekt: Thomas Hirt
Fertigstellung: 2020
Gesamtkosten: 1,8 Millionen Euro
Bruttogrundfläche: 165 m²

Wand im Fachwerkhaus   Bildrechte: Frank Aussieker
Treppenhaus im sanierten Fachwerkhaus   Bildrechte: Frank Aussieker
Fenster und Heizung im sanierten Fachwerkhaus   Bildrechte: Frank Aussieker

Staatliches Baumanagement Hannover

Celler Straße 7
30161 Hannover
Tel: 0511 106-5288
Fax: 0511 106-5499
E-Mail: Poststelle@sb-han.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln