NLBL Niedersachen klar Logo

Fassadensanierung eines bedeutenden Baudenkmals

Amtsgericht Lingen


Außenansicht des Amtsgerichts Lingen   Bildrechte: SB Osnabrück-Emsland

Das historisch wertvolle Palais Danckelmann gilt als eines der bedeutendsten Baudenkmale im Emsland. Errichtet wurde das herrschaftliche Stadthaus im niederländischen Barockstil zu Beginn der 1640er-Jahre. Heute ist das Gebäude Sitz des Amtsgerichts Lingen.

In den Jahren 1971 und 1991 wurde das Bauwerk bereits aufwendig restauriert. In den vergangenen Jahren zeigten sich jedoch Schäden an der Fassade: Zum einen war sie im Jahr 2018 zur Straßenseite durch Vandalismus verunreinigt worden. Zum anderen war die Farbe an den anderen Fassadenseiten witterungsbedingt verblasst. Daher nahm das Staatliche Baumanagement Osnabrück-Emsland umfangreiche Sanierungsarbeiten vor. Unter anderem reinigte es die Fassade und versah sie mit einem neuen Anstrich. Dazu wählte es eine Farbe, die sich an der historischen Farbgebung orientiert. Diese war bereits 1990 im Rahmen einer restauratorischen Befunduntersuchung ermittelt worden.

Weitere Mängel behoben

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten behob das Staatliche Baumanagement zugleich weitere Mängel. So wurden sämtliche Fenster umfassend aufgearbeitet, die Toranlage und das Geländer neu beschichtet sowie die defekten Außenleuchten durch hochwertige zeitgenössische Leuchten ersetzt. Die Arbeiten wurden innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens fertiggestellt.

Bauherr: Land Niedersachsen
Projektleitung: Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland
Nutzer: Amtsgericht Lingen
Architekt: Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland
Fertigstellung: 2020
Gesamtkosten: 70.000 Euro
Bruttogrundfläche: 1.800 m²

Außenansicht des Amtsgerichts Lingen  
Außenansicht des Amtsgerichts Lingen  
Außenansicht des Amtsgerichts Lingen  

Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland

Schloss
49186 Bad Iburg
Tel.: 05403 7302-500
Fax: 05403 7302999
E-Mail: Poststelle@sb-oe.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln