NLBL Niedersachen klar Logo

Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland

Mit rund 110 Beschäftigten am Hauptstandort Bad Iburg sowie in der Außenstelle Meppen ist das Staatliche Baumanagement (SB) Osnabrück-Emsland für die kreisfreie Stadt Osnabrück sowie die Landkreise Cloppenburg, Emsland, Grafschaft Bentheim, Osnabrück und Vechta zuständig. In diesem Gebiet betreuen wir rund 775 Liegenschaften mit über 2.055 Gebäuden und baulichen Anlagen des Bundes bzw. des Landes. Der jährliche Bauumsatz beträgt rund 55 Millionen Euro.

Wo unsere Schwerpunkte liegen

Im Bereich des Landesbaus reicht die Bandbreite unserer Bauprojekte von Gebäuden für Polizei, Justiz- und Finanzverwaltungen über die Hochschulen in Osnabrück und Vechta bis hin zu Schlössern und ehemaligen Klosteranlagen.

Im militärischen Bereich betreut das SB Osnabrück-Emsland Anlagen der Bundeswehr in Jever, Nordhorn, Quakenbrück und Wittmundhafen. Hinzu kommt die Wehrtechnische Dienststelle für Waffen und Munition – WTD 91 in Meppen. Im Rahmen des zivilen Bundesbaus planen und realisieren wir Bauprojekte für die Zoll- und Schifffahrtsverwaltung, das Technische Hilfswerk, den Deutschen Wetterdienst, die Bundespolizei, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und die bundeseigenen Straßenmeistereien.

Welche Projekte wir derzeit umsetzen

Zu den umfassenden aktuellen Projekten des SB Osnabrück-Emsland zählen Neubauten für das Justizzentrum Osnabrück, die Staatsanwaltschaft Aurich und die Landesaufnahmebehörde Bramsche. Zudem bauen wir ein neues Rechenzentrum am Hochschulstandort Westerberg in Osnabrück, sanieren die Wärmeverteilung in der Wehrtechnischen Dienststelle für Waffen und Munition in Meppen und bauen eine neue Lärmschutzhalle für den Eurofighter in Wittmundhafen.

Kontakt

Leitung: Cristina von Pozniak-Bierschenk

Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland
Schloss
49186 Bad Iburg
Tel.: 05403 7302-500
Fax: 05403 7302 999
E-Mail: Poststelle@sb-oe.niedersachsen.de


Hinweis zur Barrierefreiheit

Parkmöglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Personen können nach vorheriger telefonischer Anmeldung (Tel.: 05403 7302-500) im Schlossinnenhof bereitgestellt werden. Der barrierefreie Zugang befindet sich im Südwestflügel. Zugang erhalten Sie über die angebrachte Klingel mit Gegensprechanlage. Den Aufzug finden Sie nach dem Eingang hinter der Glastür auf der linken Seite. Es sind nicht alle Büros und Besprechungsräume barrierefrei erreichbar.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln