NLBL Niedersachen klar Logo

BDApreis für Niedersächsischen Landtag

Auszeichnung für Projekt des Staatlichen Baumanagements Hannover


Hannover, 6. September 2019. Der niedersächsische Landesverband des Bundes Deutscher Architekten (BDA) hat gestern den Niedersächsischen Landtag mit dem BDApreis ausgezeichnet. Mit dem ältesten Architekturpreis des Landes werden seit 1976 Architekten gemeinsam mit ihren Bauherren für beispielgebende baukünstlerische Leistungen gewürdigt. Neben dem Landtag haben vier weitere Bauten den Preis erhalten.

Das Staatliche Baumanagement Hannover hat den Plenartrakt einschließlich des Eingangsbereichs, der Bereiche für Besucher und Medienvertreter sowie des Restaurant- und Küchenbereichs im Bestand modernisiert und das traditionsreiche Gebäude in Einklang mit zeitgemäßer Funktionalität gebracht. Das Ergebnis: Der heutige Plenarbereich ist transparent, modern und von Licht durchflutet. Der Anspruch, ein offenes Haus der Bürgerinnen und Bürger zu sein, zeigt sich nun auch architektonisch.

Das sieht auch die Jury so: "Die Verwandlung des Bauwerks Niedersächsischer Landtag wird als gelungenes Beispiel für die umfassende Anpassung eines historisch bedeutsamen und unter Denkmalschutz stehenden Ensembles an die veränderten Anforderungen in Funktion, Ästhetik, Atmosphäre und Komfort der heutigen Zeit gewürdigt."

Außenwände erhalten, Gebäudeinneres entkernt

Der Landtag hatte entschieden, dass die äußere Gestalt des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes erhalten bleiben müsse. Das Gebäudeinnere mit bestehendem Plenarsaal und den daran angrenzenden Decken und der Dachlaterne hingegen wurden entkernt. Der Plenarbereich ist im Inneren nach den geänderten Bedürfnissen des Landtags im Geiste des Architekten Dieter Oesterlen neu interpretiert. Das Staatliche Baumanagement Hannover hat die Baumaßnahme gemeinsam mit den Architekten blocher partners durchgeführt.

In die engere Auswahl der Jury waren auch zwei Projekte des Staatlichen Baumanagements Osnabrück-Emsland gekommen: die Bibliothek der Universität und Hochschule Osnabrück und das Trainingszentrum für die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim.

Mehr Informationen zur Baumaßnahme Niedersächsischer Landtag.

Artikel-Informationen

06.09.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln