klar

Militärische Bauprojekte des Bundes und der NATO


Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen ist für die Baumaßnahmen der Bundeswehr mit ihren Teilstreitkräften Luftwaffe, Marine und Heer zuständig. Der größte Teil der Baumaßnahmen ist im vorhandenen Liegenschaftsbestand der Bundeswehr zu realisieren. Aufgrund der Strukturreformen der Bundeswehr ist es in Einzelfällen erforderlich, vorhandene Liegenschaften zu erweitern. Aktuelle Beispiele hierfür sind der Flugplatz Wunstorf und die Westerweiterung des Marinestützpunktes in Wilhelmshaven.

Aufgrund der verschiedensten Aufgaben der Bundeswehr ist auch die Art der Baumaßnahmen im militärischen Bauen sehr vielfältig. Neben klassischen Hochbauten wie Büro- und Unterkunftsgebäuden, gibt es viele einzigartige technische Gebäude, die eine besondere Herausforderung an die Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdisziplinen im Staatlichen Baumanagement Niedersachsen stellen. Für jede dieser Bauanforderung erstellt das Staatliche Baumanagement Niedersachsen unter Beteiligung von freiberuflichen Ingenieurbüros eine maßgeschneiderte Lösung. Beispielhaft für viele komplexe Projekte sind zu nennen:

  • Neubau der Wasch- und Wartungshalle für den A 400 M auf dem Flugplatz Wunstorf
  • Neubau des Chemielabors im Wehrwissenschaftlichen Institut in Munster
  • Neubau des Ausbildungszentrums für die F 125 in Wilhelmshaven

Um darüber hinaus auch auf die oftmals identischen oder ähnlichen Bauprojekte der Bundeswehr möglichst termingerecht, wirtschaftlich und effizient reagieren zu können, werden bundesweit Standard- und Musterplanungen entwickelt. So sind beispielsweise Standardplanungen für Unterkunftsgebäude Sporthallen und Wirtschaftsgebäude entstanden. Veränderungen des Standes der Technik werden dabei regelmäßig in die Musterplanungen eingearbeitet. Ein aktuelles Beispiel ist der Neubau des Wirtschaftsgebäudes in Oldenburg.

Die Voraussetzungen zur erfolgreichen Realisierung der oftmals hochkomplexen Baumaßnahmen, sind eindeutige Bedarfsbeschreibungen der Bundeswehr. Auf dieser Grundlage aufbauend werden die Baumaßnahmen von den Bauämtern vor Ort geplant und gebaut.Das Niedersächsische Landesamt für Bau und Liegenschaften unterstützt die Bauämter bei der erfolgreichen Abwicklung der Baumaßnahmen, nimmt darüber hinaus aber gleichzeitig auch die Aufgaben der Fachaufsicht wahr. Dabei besteht eine besondere Herausforderung darin, bei allen am Bauprozess Beteiligten ein einheitliches Verständnis für die vorgegebenen Verwaltungsverfahren zu erreichen. Nur so ist es möglich, die Vielzahl von Baumaßnahmen für die Bundeswehr im Termin- und Kostenrahmen zu realisieren.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln