NLBL Niedersachen klar Logo

Staatliches Baumanagement Braunschweig

Fotos: Andreas Greiner-Napp (Kloster Walkenried), Sandor Kotyrba (PTB Braunschweig) Bildrechte: Andreas Greiner-Napp (Kloster Walkenried), Sandor Kotyrba (PTB Braunschweig)

Das Staatliche Baumanagement (SB) Braunschweig ist verantwortlich für die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die Landkreise Gifhorn, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel. Das SB Braunschweig betreut mit mehr als 140 Beschäftigten rund 2.500 Gebäude. Der Bauumsatz beträgt ca. 50 Millionen Euro pro Jahr.

Wo unsere Schwerpunkte liegen

Das SB Braunschweig betreut viele große Landesverwaltungen sowie drei Landesmuseen und die Herzog-August-Bibliothek. Hinzu kommt eine Liegenschaft der Landesaufnahmebehörde.

Auch große Bundesforschungsanstalten mit anspruchsvollen High-Tech-Maßnahmen sind in Braunschweig beheimatet (zum Beispiel die Physikalisch-Technische Bundesanstalt, das Friedrich-Löffler-Institut und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit). Mit dem Luftfahrtbundesamt, der Fliegerstaffel der Bundespolizei, dem Bundesamt für Strahlenschutz und der Liegenschaft des Bundesnachrichtendienstes sind wir für weitere große Bundesliegenschaften verantwortlich.

Das SB Braunschweig betreut außerdem die Liegenschaften der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Dort setzen wir Baumaßnahmen in Kirchen, Klöstern und auf den Domänen um.

Welche Projekte wir derzeit umsetzen

Aktuell sanieren wir zum Beispiel das Vieweg-Haus (Braunschweigisches Landesmuseum), bauen neue Forschungsgebäude für die Ostfalia Hochschule und sanieren ein Hafthaus in der Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel. Hinzu kommen Flugzeughangarsanierungen für die Bundespolizei in Gifhorn sowie der Bau von diversen Forschungsgebäuden bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.

Kontakt

Leitung: Thomas Popp

Staatliches Baumanagement Braunschweig
An der Martinikirche 7
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 1211-0
Fax: 0531 1211-199
E-Mail: Poststelle@sb-bs.niedersachsen.de


Hinweis zur Barrierefreiheit

Es besteht die Möglichkeit, über eine Klingel im Eingangsbereich den Pförtnerdienst zu verständigen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln